Die einzige Einzelperson-Druckkammer in der Region!

Was ist HBO?

Die HBO ist eine medizinische Behandlungsmethode, bei der 100% reiner Sauerstoff unter Zuhilfenahme von Überdruck am gesamten Körper kontrolliert über genau definierte Zeiträume und –Intervalle verabreicht – eingeatmet – wird. Durch die Kombination von 100% Sauerstoff bei gleichzeitiger Anwendung von Überdruck ist es möglich, Sauerstoffpartialdrücke (pO2; „Sauerstoffdosierungen“) im Blut und Geweben zu erreichen, welche durch die Anwendung von reinem Sauerstoff allein oder durch Überdruck allein nicht erreichbar wären.

Diese hohen und auch sehr hohen Sauerstoffpartialdrücke (pO2) haben eine Reihe von direkten und indirekten Effekten auf den menschlichen Körper. Ein Gros dieser Effekte ist zum Zwecke der Linderung oder Heilung von Erkrankungen hilfreich, in ausgewählten Krankheitsfällen sogar sehr wirksam.

Quelle: Uniklinik Düsseldorf

Wirkung der hyperbare Sauerstofftherapie

Eine hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) bewirkt u. a.

  • Ödemreduktion durch Blutflußverminderung ohne Minderversorgung mit Sauerstoff
  • Verlängerung der Sauerstoffdiffusionsstrecke im menschlichen Gewebe (Reichweitenverlängerung)
  • Förderung der Blutgefäßneubildung (Angiogenese) in sauerstoff-minderversorgten Körpergeweben
  • Verdrängung von Giftstoffen (Bsp. Kohlenmonoxid) aus lebenswichtigen, sauerstoffabhängigen Eiweißen & Enzymen
  • Verkleinerung von Blockierungen der Blutgefäße durch Ansammlungen von Luft oder Inertgasen

Neben und durch diese direkten Wirkungen werden beispielsweise

  • Wundheilungen gefördert
  • Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen via Gefäßneubildung (Angiogenese) bleibend verbessert.

Sauerstoff kann in sehr hohen Dosierungen auch Wirkungen haben, welche schädlich für Zellen des menschlichen Organismus sein können. Diese „Nebenwirkungen“ sind aber auch therapeutisch nutzbar: durch eine massive Sauerstoffzufuhr (wie durch HBO) können bestimmte Arten von bösartigen Erkrankungen gegenüber einer Strahlentherapie empfindlicher gemacht werden. Ein Beispiel hierfür ist der Rückfall von Stadium IV Neuroblastomen bei Kindern und Jugendlichen.

Quelle: Uniklinik Düsseldorf

Anwendungsgebiete für hyperbare Sauerstofftherapie

Nach den Empfehlungen der medizinisch wissenschaftlichen Fachgesellschaften für hyperbare Sauerstofftherapie in Europa und weltweit (ECHM, EUBS, Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin e.V. (GTÜM), UHMS) ergeben sich aufgrund von evidenzbasierten wissenschaftlichen Untersuchungen folgende Indikationen:

Indikationen mit dringlicher Empfehlung zur Anwendung der HBO

  • Clostridiale Myonekrose Gasbrand -Infektion oder andere anaerobe Infektion
  • Dekompressionskrankheit – Taucherunfall
  • Knochennekrosen
  • Kohlenmonoxid/Cyanid-/Rauchgas-Vergiftung
  • Luft- oder Gasembolie, entweder Tauchunfall/iatrogene Luftembolie
  • nekrotisierende Weichteilinfektionen
  • Neuroblastom Rezidiv Stadium IV
  • Radionekrosen an Knochen und Weichteil-GewebenÜberbrückung von akuten Blutverlusten bei Ablehnung einer Bluttransfusion, etwa aus religiösen Gründen
  • Diabetisches Fußsyndrom in der S3 Leitlinie

Indikationen mit Empfehlung zur Anwendung der HBO

  • Akute traumatische Ischämie (Quetsch-Verletzungen, Compartment Syndrom)
  • Akuter Hörsturz, Knalltrauma, akuter Lärmschaden, akuter Tinnitus mit nachgewiesenem Haarzellenschaden
  • ausgewählte Problemwunden (Wundheilungsstörungen bei Diabetes mellitus (Diabetisches Fußsyndrom), arterielle nicht heilende Ulcera)
  • Beeinträchtigtes Transplantat (Transplantate und Verschiebelappen)
  • Hirnabszesse
  • Knochenmarksödeme und aseptische Knochennekrosen
  • Nebenwirkungen einer Strahlentherapie mit Wunden oder Organschäden an Haut, Blase oder Enddarm
  • Osteomyelitis Chronisch refraktär
  • Otitis externa maligna

Quelle: Wikipedia

Besuchen Sie unsere HBOT Angebote